Der Theatergrundkurs 12 (Leitung: Mascha Fiolka) der Ida Ehre Schule hat im Rahmen des Theater der Welt Festivals 2017 einen Rundgang mit verschiedenen „Specific Site Performances“ vorbereitet. Ihre künstlerische Antwort auf die Frage „Wie kommt Ostasien in die Hafencity“ war  am 7. und 8. Juni 2017jeweils um 11 Uhr in der Hafencity zu sehen. 

Die Schüler_innen haben zum Thema Handelsbeziehungen zu den Ländern China, Japan und Korea recherchiert, indem sie die Bedeutung der Straßennamengebung von Busanbrücke, Koreastraße, Shanghaiallee, Yokahoma- und Kobestraße erforscht haben.

Sie haben viele Verknüpfungen gefunden und dann künstlerisch wesentliche Aspekte der langjährigen wirtschaftlichen Beziehungen der Länder mit unserer Hansestadt am Lehmweg im Oberstufengebäude vorbereitet.

Ihre bewegungsreichen Bild- und Performance-Konstruktionen haben sie dann mit in die Hafencity genommen und in den oben genannten Straßen ortsspezifisch übertragen. Hierbei wurden sie durch eine Theatercoachin des Thalia Theaters unterstützt.

Unterstützt wurde das Projekt von der Behörde für Bildung, vom Thalia-Theater, dem Ida Ehre Kulturverein und dem Kulturagentenprogramm.

Bitte wenden Sie sich bei Nachfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Am 10. Mai von 16 bis 19 Uhr trafen sich auf Initiative von Dr. Franke-Thiele 48 Oberstufenschüler_innen aus Jahrgang 12 mit Expert_innen, die sich beruflich mit Bewerbungsverfahren für Ausbildungen und Studiengänge auseinandersetzen (sogenannte Personaler_innen). Ziel war es, ein Bewerbungstraining mit gezielten Rückmeldungen durchzuführen, die bei echten Bewerbungen dann weiter helfen können. Dazu gab es 2 Runden mit Probebewerbungen im 'speeddating' , also mit 10-minütiger Redezeit und anschließendem 'feedback'. Vorher und zwischendurch konnte die Zeit am Buffet für vertiefende Gespräche genutzt werden. Das Buffet wurde gespendet und von Schüler_innen betreut. Ein besonderer Dank geht an Frau Mantel für die Unterstützung und an die 12a, die den größten Teil des Buffets erstellt hat.

Abschließend trauten sich zwei mutige Schüler_innen in ein 'elevator pitch'. Das ist ein Überzeugungsgespräch während einer gemeinsamen Fahrstuhlfahrt. Alle Beteiligten waren sich am Ende einig, dass diese Veranstaltungsform so viel gebracht hat, dass sie bereits nach zwei Jahren etabliert scheint.

 

„Ehrensachen e.V. hat einen neuen Vorstand bekommen. André Bigalke (Kollege der Ida Ehre Schule) hat diese Aufgabe zusammen mit Karin Donau (deren Sohn schon lange nicht mehr Schüler unserer Schule ist) und Norbert Fahrenkrug (der auch keine Kinder mehr an unserer Schule hat) jahrelang geleitet. Wir danken den Dreien sehr für ihre jahrelange ehrenamtliche Arbeit.

Nun hat sich der Elternrat entschieden, den Vorstand des Schulvereins mit zu besetzen. Stefan Thünemann (Vorsitzender), Eva-Maria Sütterlin (Kassenführerin) und Kemal Güven (stellvertr. Vorsitzender) werden von den Beisitzenden Daniela Bröstle, Mark Hart, Miriam Burkhart-Etumno und Helga Wendland (im neuen Schuljahr Stephan Willers-Inselmann) unterstützt.

 

50 abwechslungsreiche Minuten sahen die rund 60 Zuschauer beim Kulturformat „Ida spielt auf“: Sechs Schülerinnen des WP-Kurses 7 von B. Quitzow adaptierten das Lied von Tim Bendzko „Keine Maschine“.
Im Anschluss ging es in englischer Sprache weiter: 
K. Ehlers führte mit ihrem Theaterkurs (Jg. 8) Szenen aus „König Artus“ auf. Und in der Klasse 6g wächst ein Liedermachertalent heran: Belinda Frey hatte für den Anti-Raucherwettbewerb „Be smart, don’t start“ ein eigenes Lied getextet und die Musik dazu komponiert. Dieser Song wird nun am 15.4 vor 500 Zuschauern im Cinemaxx nochmals live gesungen!
Am Ende des kurzweiligen Abends widmete sich der KWP-Kurs Theater des Jahrgangs 10 dem Thema „Pubertät“. Eine konfliktreiche und schwierige Zeit für Jugendliche, die in diesem Stück auch einen gestandenen Therapeuten an den Rand seiner Kompetenz brachte. „Sensationell, wie die Schüler in die Rolle der Eltern geschlüpft sind“, sagte Cordula Pientka, deren Tochter Esther im Stück das rebellische Kind verkörperte.

Wieder waren die Französischschülerinnen und Schüler aus Jahrgang 8 unter der Begleitung von Kerstin Giese und Astrid Brune in Kehl in der Jugendherberge. 
 Aus Frankreich kamen die Schüler aus unserer Partnerschule bei Paris dazu und dann konnte das intensive Kennenlernen und Sammeln von sprachlichen Erfahrungen auf verschiedenste Weise losgehen. 
 Zweisprachige Spiele, Tagesbucheinträge und Gute- Nacht-Gespräche, Besichtigungen in Kehl und Umgebung und Besuche in Straßburg, das sich auf der gegenüber liegenden Rheinseite befindet, standen auf der Tagesordnung. Am Ende der Woche sind Freundschaften entstanden, die es nun durch Briefe und gegenseitige private Besuche zu erhalten gilt. Frau Giese, die als Fachleiterin den Austausch für die Ida organisiert, ist der festen Überzeugung, dass diese Art des Austauschs mehr Sprachanlässe bietet als jeder traditionelle Austausch, denn die Jugendlichen sind rund um die Uhr im Gespräch.

More Articles...

  1. Freiraum Juni 2017
Letzter Monat Juni 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30

Zum Seitenanfang